Über das aktuelle Programm

Die Neuorientierung frühkindlicher Bildung während der letzten Jahre, die Entwicklung und Umsetzung neuer Bildungspläne sowie gestiegene Erwartungen der Familie und der Gesellschaft fordern Fachkräfte des Elementarbereichs in besonderer Weise heraus. Auf diese Entwicklung hat sie die Ausbildung nicht hinreichend vorbereitet. Die Stärkung der eigenen Qualifizierung bietet einen Ausweg. Noch nie in den letzten Jahrzehnten war diese Forderung so stark.

Die „Akademie Frühe Bildung“ möchte die Fachkräfte im Elementarbereich nicht allein lassen. In Kooperation mit praxiserfahrenen Experten hat sie Qualifizierungsangebot entwickelt, das Sie befähigt, kindliche Bildungsprozesse fach- und kindgerecht zu gestalten, gemeinsam mit den Kindern, ko-konstruktiv, Wissen zu generieren und Bedeutung zu erforschen, kindliche Bildungsprozesse zu dokumentieren und generell Bildungspläne umzusetzen. Fachkräfte lernen, wie Übergänge anders bewältigt werden können, wie man mit Familien eine Bildungspartnerschaft erfolgreich etablieren und wie man dabei kindliche Entwicklung und kindliche Kompetenzen stärken kann.

Im aktuellen Programm wird Grundsätzliches und Praktisches miteinander produktiv verbunden. Grundbegriffe, wie das Bild vom Kind, Ganzheitlichkeit, Entwicklungsangemessenheit, Diversität, Inklusion etc. werden so behandelt, dass die Fachkraft ihr Verständnis und ihre Handlungsmöglichkeiten in gleicher Weise erweitert. Der didaktisch-pädagogische Ansatz der „Ko-Konstruktion“ steht im Mittelpunkt, wenn es um die Organisation von Bildungsprozessen und um die Neuordnung der Beziehung Fachkraft-Kind- und Fachkraft-Eltern geht.

Im aktuellen Programm finden Sie, neben anderen, zwei Schwerpunkthemen, die zentrale Handlungsfelder betreffen:
a) „Alltagsintegrierte Sprachförderung“ in Verbindung mit der Offensive „Frühe Chancen – Schwerpunkt Kitas & Integration“
b) „Mehrsprachigkeit in der Kindertagesstätte“.
Diese werden ergänzt und bereichert durch andere thematische Schwerpunkte, wie z. B. „Musik und Bewegung“, „Frühe Medienbildung“, „Organisation von Bildungsprozessen für Kinder unter drei Jahren“ u. a. m. Diese und weitere Bildungsbereiche werden so behandelt, dass gezeigt wird, wie kindliche Entwicklung und kindliche Kompetenzen, z. B. das kindliche Selbst, lernmethodische Kompetenzen, Resilienz etc., gestärkt werden können und wie man Bildungsprozesse ko-konstruktiv gestaltet.

Die „Akademie Frühe Bildung“ ist bestrebt durch die hohe Qualität ihres Programms einen Beitrag zur Verbesserung der Bildungschancen für unsere Kinder über die Qualifizierung der Fachkräfte leisten. Sie sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit uns, ko-konstruktiv, diese Bildungschancen zu verbessern.

Prof. Dr. mult. W.Fthenakis
Vorsitzender des Beirats